Jazz meets Folklore

4. September 2021

Jazz meets Folklore - das Musikfestival im Herzen von Schwyz

JamFo findet 2021 statt

Das nächste Jazz meets Folklore findet am
4. September 2021 statt.

Eintägiges Beizenfestival

2021 wird das Jazz meets Folklore als eintägiges Beizenfestival durchgeführt. Auf die Nutzung des Hauptplatzes wird verzichtet.

Jazz meets Folklore 2021

14 Bands und Formationen, 2 DJs, 14 Locations: Das ist das Jazz meets Folklore 2021, das am Samstag, 4. September in Schwyz als Beizenfestival über die Bühne geht. Der Eintritt ist frei.

 

Das beliebte Festival Jazz meets Folklore (JamFo; sprich «Tschämfo») ist bekannt für sein breites musikalisches Spektrum. Dies ist der diesjährigen Ausführung nicht anders, wenn insgesamt 14 Bands und Formationen im Zentrum von Schwyz ein äusserst abwechslungsreiches Programm bieten werden. Die inzwischen 9. Auflage widerspiegelt - bis auf wenige Ausnahmen - das reiche musikalische Schaffen in unserer Region. Von Jazz über Soul, Rock, Pop und Klassik bis hin zu Jodel und traditioneller Volksmusik ist fast für jeden Geschmack und jedes Alter etwas im Angebot.

 

Lokal bis international

Im Programm finden sich so klingende Namen wie das Duo Flückiger-Räss oder das Akkordeonduo Martin Suter jun. & sen., das Robini Märchy Quartett oder Severin Suter und Cyrill Greter. Von «auswärts» reisen u.a. Reconception oder Adrian Tacchi an, Kopf der bekannten Schweizer Band Baba Shrimps. Und mit Ferns Tosco, einer Singer-Songwriterin, die im Kanton Zug lebt, ist gar eine Finalteilnehmerin von «The Voice oft he Philippines» zu Gast.

 

Gediegenes Beizenfestival

Das JamFo 2021 verzichtet, im Gegensatz zu vergangenen Durchführungen, bewusst auf einen grossen Publikumsmagneten, der ein aufwändiges Schutzkonzept nach sich gezogen hätte. Vielmehr hat sich das OK rund um deren Kopf, Thomas Kesseli, zum Ziel gesetzt, in insgesamt 14 Restaurants und Bars im Zentrum von Schwyz ein gediegenes, gemütliches Beizenfestival auf die Beine zu stellen, welches diesen Namen auch verdient. So spielen die Musikerinnen und Musiker oftmals in beinahe schon intimem Rahmen in den Gaststuben auf; falls das Wetter mitspielt, da und dort auch in einer Gartenwirtschaft oder auf einer Terrasse.

 

Gelegenheit zum Rotieren

Das dicht bepackte Line-up sieht vor, dass die meisten Auftritte gestaffelt über die Bühnen gehen werden. Dadurch erhalten die Besucherinnen und Besucher die Gelegenheit, während den Unterbrüchen die Location zu wechseln. Das Pre-Opening erfolgt um 16.00 Uhr mit den Brüder Fërns in der Brauerei Saubanner. Diese ist zusammen mit dem Bistro Bären und dem Café Haug erstmals am JamFo dabei. Offiziell dauert der Anlass bis Mitternacht. Anschliessend sorgt im Hirschen Pub und im Kreuz und Quer noch ein DJ für Unterhaltung.

 

Hutkollekte statt Eintritt

Der Eintritt zu den 14 Lokalitäten wird wiederum gratis sein. Mit einer freiwilligen Hutkollekte soll ein Teil der Unkosten gedeckt werden. Dass die Rechnung schlussendlich aufgehen sollte, dafür sorgen finanzielle Beiträge von Gemeinsam für unsere Gemeinde (GfuG) und weiterer Sponsoren.

 

Wirte sorgen für Sicherheit

Weil die Konzerte ausschliesslich in Gastrobetrieben über die Bühne gehen, werden dort die aktuell gültigen Covid19-Schutzmassnahmen zur Anwendung gelangen. Für deren Einhaltung sind grundsätzlich die Wirtinnen und Wirte zuständig. So sieht das derzeit geltende Gastro-Schutzkonzept unter anderem vor, dass in Innenräumen Gäste nur sitzend bedient werden dürfen. Ein Covid-Zertifikat ist nicht nötig. Wer sich für ein bestimmtes Konzert einen Platz sichern möchte, dem wird empfohlen, sich frühzeitig im entsprechenden Lokal einzufinden. Somit bleibt auch Zeit, um sich nicht nur musikalisch, sondern auch kulinarisch verwöhnen zu lassen.

 

Hinweis:

Das Jazz meets Folklore findet bei jedem Wetter statt. Die Besucherinnen und Besucher werden gebeten, die aktuellen Covid19-Schutzmassnahmen zu berücksichtigen. Aktuelle Informationen zum Festival erhalten Sie auf www.jamfo.ch